Startseite
  Über...
  Archiv
  Berichtigungen
  Unzusammenhängend
  Aszeeque
  Karazhan.
  Gruul
  Magtheridon
  Zul'Aman
  Fenoshaga
  Hintergründe
  Gästebuch
  Kontakt
 


 
Links
   Gepardenretter. Mein Alltagsblog.
   ZdC - Wiki. Das Wikipedia fürs Rollenspiel unseres Servers.

http://myblog.de/queenoire

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
16)
Gerade hatte sie ihren Kodo Tentooja angeschirrt als sie den Pfeffer in ihrer Tasche bemerkte. Sie bekam ein wenig Angst und wollte ihn deshalb nicht essen.
Das hohe Gras war beinahe schon dunkelrot. Den Himmel sah sie nicht, obwohl er durch nichts versperrt war. Aber es war hell. Hinter ihr war die Küste. Tentooja war an einem Baum an einer Steilklippe befestigt. Sie lief los.
Beinahe wäre sie auf eine Kreuzotter getreten. Als sie wieder aufsah, standen zwei Gestalten auf der Ebene vor ihr. Vulthzuad entfernte sich mit einem perlmutenen Messer den Dreck unter den Krallenartigen Fingernägeln. Sephrain stand neben ihm und setzte seine Perücke zurecht um sich ein Krone auf den Kopf zu setzen. Plötztlich lief Dendomar an ihr vorbei und hielt den Beiden eine Laterne entgegen. Sie flüchteten. Dendomar rannte ihnen nach. Kinoa ebenfalls. Sie verlor sie jedoch. Sie rannte jedoch einfach weiter. Unterwegs sah sie Ocijyn der Marmelade aß und Dwaine der sich das Meer anschaute und in einem Fleckchen gras stand das nicht nur rosarot und nicht dunkelrot war. Und Sing war Efeu durch die Gegend.
Kinoa entwickelte plötztlich Angst. Sie rannte schneller. Sie merkte wie sie verfolgt wurde, wagte es aber nicht sich umzusehen. Sie sah noch weitere Bekannte und Freunde. Sie wollte schreien "Hilfe, ich werde verfolgt helf mir."aber sie konnte nicht sprechen. Und alle Gesichter in die sie sah, lächelten sie an. Bone, Rhodd, Nagl, River, Trella und noch viele, viele mehr lächelten nur, oder sahen sie gar nicht erst. wie aus dem Nichts tauchter vor Kinoa ein hoher Hügel auf. Oben auf seiner spitze stand eine junge Blutelfin in einem wunderschönen Kleid. Sie klingelte mit einer kleinen Klinge wild zu Kinoa runter. Sie kannte sie nicht, spürte aber das sie wichtig war. Sie stand neben einem Kreuz. Als Kinoa sich ihr näherte kippte das Kreuz plötztlich auf die Blutelfen sodass sie es stützen musste. Sie klingelte jedoch weiter. Kinoa rannte ihr noch immer entgegen. Kurz bevor sie sie erreicht hatte brach die Elfin klingelnd unter dem Kreuz zusammen.Blut floss durch dunkelrote Gras. Kinoa erschrak so sehr das sie stehen blieb. Sie drehte sich um und blickte ihre Verfolger an. Sephrain, Dendomar und Vulthuzad sprangen mit riesigen Mäulern und Reißzähnen auf Kinoa zu...
...und genau in diesem Augenblick wachte Kinoa auf.
Was für ein obskurer Traum.
7.11.07 11:00
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung