Startseite
  Über...
  Archiv
  Berichtigungen
  Unzusammenhängend
  Aszeeque
  Karazhan.
  Gruul
  Magtheridon
  Zul'Aman
  Fenoshaga
  Hintergründe
  Gästebuch
  Kontakt
 


 
Links
   Gepardenretter. Mein Alltagsblog.
   ZdC - Wiki. Das Wikipedia fürs Rollenspiel unseres Servers.

http://myblog.de/queenoire

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
19)
(gegenwart)
Kinoa trat ins Freie. Der Wind der stets um die Ebenen von Thunderbluff brauste zupfte etwas energiescher als sonst an ihrer Kleidung.
Was Turak ihr riet haftete noch immer an ihr. Die Sache nicht mehr zu verfolgen und die Raiders damit im Stich lassen...
Einerseits, Kinoa war nicht die geeignete Person für so einen Auftrag. Sie hatte zu viel Angst und war noch zu mädchenhaft. Die Schrecken die sich ihr auftun könnten waren zu viel für sie. Die Schrecken die das normale Leben bot waren ja schon hart genug für sie...
Andererseits, sie sah sich selbst wie einen Parasiten an, wollte es jedoch nicht länger sein. Wann, wenn nicht jetzt sollte sie sich wie, wenn nicht hiermit endlich beweisen? Sie mochte jung sein, aber das ist nicht zwingend ein Hinderniss. Sie musste zumindest ihr bestes geben. Scheitern kann man schließlich immer.
Sie entschied sich den Auftrag abzubrechen wenn sie nicht mehr konnte. Noch konnte sie...
Kinoa schüttelte sich und entlud symbolisch ihre Zweifel im Wind. Turak hatte ihr einmal einige mentale Selbstmanipulations Tricks beigebracht und erklärt die noch immer funktionierten.
Sie kramte in ihrem Rucksack nach ihrem Ruhestein, rieb ihn so lange in den Händen bis sie sich in der Sturmspitze wiederfand und trabte rauf zum Windreitermeister. Ausnahmsweise zockte er ihr nicht mehrer Goldstücke aus dem geldbeutel als sie nach Shattrath flog. Der Windreiter war still und flog gelassen seine Route. Kinoa beobachtet die Landschaft unter ihr und plante schon im Kopf was sie alles noch besorgen musste.
In Shattrath angekommen, beschwor sie ihren Kodo Tentooya und ritt in Richtung der Bank der Aldor. Sie Tentooya an einer Flagge des Frostwolfclans, die seid mehreren Jahren im Alteractal versuchten die Vorherrschaft zu erringen, fest.
Als sie in die Bank schlenderte legte sich ihr plötztlich eine Hand auf die Schulter. Mit festenm Griff wurde sie umgedreht. Vor ihr stand ein Troll, mit dem sie einmal ins Gespräch gekommen war.
"Lubdad?"
"Aya! Huzzah Kinoa!"
"Haudi! Schön dich zu sehen." Kinoa und er umarmten sich kurz. Kinoa wusste nicht viel über ihn. Nur das er wohl ziemlich viele Trollfrauen hatte und auf Blutelfen abfuhr, die jedoch immer schreiend wegrannten wenn sie ihn sahen. Ein wandernder Abenteurer der sie mit seinen Geschichten immer wieder zum schmunzeln brachte.
"Ichse nur hier holen Geld für Windreiter. Ichse nämlich fliegen in die Marschen." erklärte er mit breitem grinsen. Kinoa dachte sich heimlich, dass die Naga der grund sind. Vielleicht hatte er nun einen neuen Frauentyp entdeckt...
Kinoa kicherte.
"Oh, dann nimm dich vor den Dreibeinern dort in Acht!" warnte sie ihn mit einem Zwinkern.
"Ah, saugens Lebenskraft aus, hab ich gehört."
"Ja genau. Hätte ich keine Heilkräfte hätten sie mich umgebracht."
"Ach die sein keinse Problem für Lubdad." sagte Lubdad locker. "Ich habens Schild. Wenn ich die hauen mit Schild, dann saugens nix mehr an mir rum!"
"Haha, das glaub ich dir. So ein Schild ist nicht unpraktisch."
"Ja, seins wirklich guddi." grinste er sie wieder breit an.
"Würde Metall nicht meinen Energiefluss stören, würde ich es auch tragen. Wenn ich dann noch laufen könnte...."
"Energielfuss? Was sein das? Ich nixe wissens von sowas. Ichse haben sowas nicht."
"Doch natürlich."Kinoa grinste und hielt Lubdad ihre Hand hin, "Gib mir mal deine Hand."
Lubdad reichte ihr grinsend seine Trollhand mit den langen Fingern. Sie hielt sie mit beiden Händen fest und starrte dem Troll in die Augen. Nach einiger Zeit ließ sie die Hand wieder los.
"Das kribbelns und sein ganz warm. Das sein toll!" lachte Lubdad sie krächzend an.
"Hihi, ja. Das ist einfach nur Energie. Körperwärme ist ein Teil deines Energieflusses. Du hast sowas auch, verstehst du?!"
Beide lachten. Eine dritte Person grunze irgendwo abfällig...
"Danke das du habens mir Energiefluss gemacht, Kinoa. Reise jetzt aber los in die Marschen. Dort gebens sicher viel zu tun für michse! Auf wiedersehen." sagte Lubdad und trottete davon.
"Mögen dich die Winde leiten, Lubdad!" Kinoa winkte ihm nach.
Sie dreht sich um und betrachtete die Leute im Raum. Dreimal schweifte ihr Blick hin und her, bis sie ein bekanntes Gesicht entdeckte. Es hatte grün leuchtende Augen, trug Platterüstung, und schien die gesamte Bank der Aldor aus ihrer ganz persönlichen eigenen Ich-sphäre ausgelöscht zu haben.
Etwas weiter hinten stand Lalithea und blickte zu den Draenei am Bank Eingang...
7.11.07 16:40
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung